zur Navigation springen

HSV im Umbruch : Slomka sortiert Heiko Westermann aus

vom

Am Samstag will sich der HSV aus der Krise spielen. Das Team wird dabei neu zusammengewürfelt. Der neue Coach sieht für Defensivspezialist Westermann offenbar keinen Platz in der ersten Elf vor.

Hamburg | Beim HSV startet ein Umbruch, seit Mirko Slomka Anfang der Woche die Trainingsleitung übernommen hat. Jetzt gehen dem neuen Coach für das Spiel am Samstag um 15.30 Uhr gegen Borussia Dortmund gleich mehrere Aufstellungsvarianten durch den Kopf. Erstes Opfer: Ex-Kapitän Heiko Westermann. Laut Informationen der Hamburger Morgenpost könnte er morgen auf der Bank sitzen - aus Leistungsgründen. So etwas gab es beim HSV noch nie. Seit dem Training am Donnerstag ist wohl klar, der 30-Jährige Defensivspezialist ist erstmal raus. Slobodan Rajkovic und Johan Djourou bildeten im Training die Innenverteidigung, davor spielten Tolgay Arslan und Tomás Rincón.

Ein weiterer Leistungsträger muss derweil verletzungsbedingt pausieren. Ivo Ilicevic, musste das Training mit Verdacht auf Muskelfaserriss abbrechen. Gegen Dortmund wird er vermutlich nicht spielen können. Rafael van der Vaart ist auch weiterhin verletzt. Für ihn dürften Ouasim Bouy oder Hakan Calhanoglu auflaufen. 

 

zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 11:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen