Hilfe für Gastronomen : Senatorin Katharina Fegebank will Heizpilze vorübergehend erlauben und dann verbieten

Avatar_shz von 14. September 2020, 17:20 Uhr

shz+ Logo
Heizpilze sollen dafür sorgen, dass Gäste auch an kalten Tagen die Außenbereiche der Restaurants nutzen.

Heizpilze sollen dafür sorgen, dass Gäste auch an kalten Tagen die Außenbereiche der Restaurants nutzen.

Heizpilze für die Außengastronomie sind klimapolitisch ein Problem, könnten aber den Betrieben über die Corona-Krise helfen.

Hamburg | Die für die Bezirke zuständige Senatorin Katharina Fegebank (Grüne) will Gaststätten mit Außengastronomie in den Wintermonaten mit großzügigen Bewilligungen entgegenkommen - auch von klimaschädlichen Heizpilzen. „Wir nehmen die Nöte und Sorgen der Gastronomiebetriebe ernst, daher unterstützen wir eine hamburgweit einheitliche Lösung“, sagte Fegebank am...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen