Schlagringe statt Weihnachtskugeln : Schöne Bescherung für den Hamburger Zoll

Keine Weihnachtskugeln: Butterfly-Messer und Schlagringe waren in einer Lieferung versteckt.
Foto:

Keine Weihnachtskugeln: Butterfly-Messer und Schlagringe waren in einer Lieferung versteckt.

Weihnachtsartikel waren angekündigt, Waffen kamen. Der illegale Waffenschmuggel nach Großbritannien flog in Hamburg auf.

shz.de von
29. Oktober 2015, 12:21 Uhr

Hamburg | Angemeldet waren Weihnachtsartikel, Kerzen, Luftballons, Gläser und Kugelschreiber. Bei der Kontrolle hat der Hamburger Zoll dann 34 Kartons mit 4800 Schlagringen und 4320 Butterflymessern entdeckt. Die waren jedoch nicht deklariert.

Derartige Schlagringe und Messer sind dem Waffengesetz zufolge in Deutschland verboten. Die routinemäßige Kontrolle war bereits am 12. Oktober.

Wie das Hauptzollamt Hamburg-Hafen am Donnerstag mitteilte, kam die Ware per Schiff aus China in den Hamburger Hafen. Bestimmungsort war Großbritannien.

Zum Schutz der öffentlichen Ordnung und der Sicherheit überwacht die Zollverwaltung den grenzüberschreitenden sowie den innergemeinschaftlichen Warenverkehr von Schusswaffen, diesen gleichgestellten Gegenständen sowie bestimmten tragbaren Gegenständen und Munition, die dem Waffengesetz unterliegen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert