zur Navigation springen

Van der Vaart in Trauer : Schock für HSV-Star: Sabia verliert ihr Baby

vom

Schlimme Nachricht für Rafael van der Vaart und Sabia: Die Freundin des Fußball-Stars verliert im fünften Monat das gemeinsame Baby.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2013 | 15:14 Uhr

Hamburg | Sabia Boulahrouz hat einem Medienbericht zufolge im fünften Monat ihr ungeborenes Baby verloren. Für die Freundin von HSV-Star Rafael van der Vaart ist es bereits ein zweiter Schock dieser Art: 2008 hatte sie bereits den Tod ihrer frühgeborenen Tochter Anissa zu verkraften. Die zweifache Mutter soll sich laut niederländischen Berichten zuletzt über gesundheitliche Probleme beklagt haben. Das Paar erwartete eine Tochter.

Am Nachmittag wurde der Medienbericht von „Bild-Online“ per Pressemeldung bestätigt: „Rafael van der Vaart und Sabia geben sehr bekümmert bekannt, dass gestern, am Donnerstag, dem 5. Dezember 2013, um 17:40 Uhr ihre Tochter nach 19 Wochen Schwangerschaft im Krankenhaus in Hamburg still geboren wurde. Der unerwartete Verlust ist sehr schmerzhaft.“

Der 30-Jährige Fußballer wird am Wochenende im Heimspiel seines Clubs gegen Augsburg nicht auflaufen, um seiner Lebensgefährtin in gemeinsamer Trauer beiseite zu stehen. Der HSV hat bestätigt, dass van der Vaart nicht im Kader steht. „Seine Situation ist sehr tragisch. In solchen Momenten ist Fußball nicht wichtig. Es gibt Dinge, die immer an erster Stelle stehen. Er ist erst einmal freigestellt und bekommt von uns jegliche Unterstützung“, sagte HSV-Sportchef Oliver Kreuzer.

Drei Monate nach der dramatischen Trennung von seiner Ex-Frau Sylvie in der Silvesternacht, bei der es zu häuslicher Gewalt gekommen sein soll, hatte Rafael van der Vaart im März verkündet, eine Beziehung mit Sabia Boulahrouz, der damals besten Freundin seiner Ehefrau, zu führen. Daraufhin lieferten sich die Frauen eine mediale Schlammschlacht. Ende Oktober gaben Rafael und Sabia bekannt, dass sie im Frühjahr ein Kind erwarten.

Das einstige Glamourpaar Rafael und Sylvie van der Vaart wurde am Mittwoch offiziell geschieden. Sylvie trägt jetzt wieder ihren Mädchennamen Meis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert