Hamburg : Sankt-Petri-Kirche: Feuer am Schlüsselkeller sorgt für Großeinsatz

Feuerwehrleute konnten das Feuer schnell löschen.

Feuerwehrleute konnten das Feuer schnell löschen.

An der ältesten Pfarrkirche Hamburgs bricht ein Feuer aus. Die Feuerwehr ist schnell vor Ort und löscht den Brand.

shz.de von
14. Februar 2018, 19:47 Uhr

Hamburg | Ein Feuer am Keller der Sankt-Petri-Kirche in Hamburg, direkt an der Mönckebergstraße, hat am Mittwochabend für Aufsehen gesorgt. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Was gebrannt hat, ist noch unklar. Meterhohe Flammen seien aus einem Schacht hervorgeschossen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Es habe deshalb viele Anrufe gegeben.

Bei dem Feuer wurde der Kellerbereich stark und das Kirchenschiff leicht verqualmt. Nach Angaben eines Polizeisprechers war das Feuer in einem Bereich des Kellers ausgebrochen, in dem auch ein Schlüsseldienst arbeitet und von dem aus Nebengänge zur U-Bahn führen.

Der Beicht-Gottesdienst am Aschermittwoch in der Martinskapelle direkt in der Sankt-Petri-Kirche musste abgebrochen werden. Küster Martin Meier und Pastor Reinhard Dircks waren vor Ort.

Mit einer Plane dichteten Feuerwehrleute einen Lüftungsschacht, der in das Innere der Kirche führt, ab. So konnte der Rauch sich nicht weiter im Kirchenschiff ausbreiten.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert