Hamburg-Wandsbek : Säureangriff im Jobcenter: Haftbefehl gegen Ehemann des Opfers

Gegen den 56-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Es besteht Fluchtgefahr.

Avatar_shz von
08. November 2016, 17:19 Uhr

Hamburg | Einen Tag nach dem Säureangriff auf eine Mitarbeiterin des Jobcenters in Hamburg-Wandsbek hat das Amtsgericht am Dienstag Haftbefehl gegen den Ehemann des Opfers erlassen.

Ermittelt werde gegen den 56-Jährigen wegen versuchter schwerer und vollendeter gefährlicher Körperverletzung, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Haftgrund sei Fluchtgefahr angesichts der zu erwartenden hohen Strafe.

Bei dem Angriff am Montag hatte die 46 Jahre alte Frau Verletzungen im Gesicht sowie am Oberkörper erlitten. Der Täter hatte sie nach Angaben der Feuerwehr mit etwa einem halben Liter 30-prozentiger Salzsäure überschüttet. Die Eheleute sollen in Trennung leben. Der Ehemann hatte sich wenige Stunden nach der Tat der Polizei gestellt, wie ein Sprecher sagte. Medienberichte, wonach der 56-Jährige ebenfalls in einem Jobcenter arbeitet, konnte die Polizei nicht bestätigen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert