zur Navigation springen

Hamburg-Horn : Säugling stranguliert sich wohl selbst in Bett

vom
Aus der Onlineredaktion

Wie genau es zu dem Unglück kam, ist noch nicht geklärt. Die Leiche soll am Dienstag obduziert werden.

shz.de von
erstellt am 22.Mär.2016 | 09:48 Uhr

Hamburg | Tragisches Unglück in einem Kinderzimmer in Hamburg-Horn: Ein sieben Monate altes Baby hat sich vermutlich in seinem Gitterbettchen selbst stranguliert. Der Notarzt und Spezialisten aus einem Kinderkrankenhaus kämpften um das Leben des kleinen Jungen – vergeblich.

Sichtlich bedrückt und niedergeschlagen verließen sie nach dem Einsatz den Wohnblock. Mutter und Kind sollen durch das Jugendamt betreut worden sein. Die Polizei hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Eine Seelsorgerin kümmert sich um die Mutter

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert