zur Navigation springen

Haftbefehl gegen Mutter : Säugling in Harburger Wohnung unter Decken erstickt

vom

In Hamburg stirbt ein fünf Monate alter Säugling. Polizeibeamte nehmen die Mutter vorläufig fest.

Hamburg | Trauriger Todesfall in Hamburg-Harburg: Am Samstagabend ist ein fünf Monate alter Säugling in einer Wohnung in Hamburg-Harburg ums Leben gekommen. Vermutlich ist er erstickt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befand sich die Mutter alleine mit ihrem Kind in der Wohnung. Die 28-Jährige hatte den Säugling ins Bett gelegt und mit zwei Decken zugedeckt, so dass er keine Luft mehr bekommen habe, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, am Montag.

Als die Mutter den Säugling später leblos im Bett vorfand, rief sie die Feuerwehr. Die Rettungskräfte leiteten Reanimationsmaßnahmen ein. Diese blieben ohne Erfolg.

Es sei noch unklar, ob sie die Decken nur lose über das Kind legte oder ob sie noch drückte. Das abschließende Ergebnis der Obduktion stand zunächst aus.

Polizeibeamte nahmen die Frau in ihrer Wohnung vorläufig fest. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Gegen die Frau wurde am Sonntag Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Vor dem Haftrichter habe sie von ihrem Schweigerecht Gebrauch gemacht.

Der Vater wurde benachrichtigt und durch Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams betreut.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 09.Nov.2015 | 11:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert