Sanierung im Citytunnel : S-Bahnhof Stadthausbrücke: Neue Fliesen, schwarze Wände

Sehen nur schwarz: Fahrgäste in der U-Bahn-Station Stadthausbrücke.

Sehen nur schwarz: Fahrgäste in der U-Bahn-Station Stadthausbrücke.

Der neue Anblick bleibt Fahrgästen etwa ein Jahr lang erhalten. Danach werden die Wände heller gestaltet.

shz.de von
20. März 2017, 18:02 Uhr

Hamburg | Und plötzlich sind die Wände nackt: Nach der zweiwöchigen Sperrung des S-Bahn-Citytunnels präsentiert sich die Station Stadthausbrücke seit Montag kahl und ganz in Schwarz. Allerdings nur vorübergehend. Nach dem Abbruch der alten Verkleidung wurden die Wände hinter den Gleisen aus optischen Gründen schwarz angestrichen. Dieser Anblick bleibt den Fahrgästen etwa ein Jahr erhalten, dann soll die neue, deutlich hellere Wanddekoration angebracht werden.

Neu ist sowohl an der Stadthausbrücke als auch am Jungfernstieg der Bodenbelag, der in den vergangenen 14 Tagen ausgetauscht wurde. Am Jungfernstieg folgt der Abriss der bisherigen Wandkacheln im Herbst.

Die S-Bahn Hamburg saniert nach und nach alle ihre unterirdischen Stationen. Gearbeitet wird in Abschnitten, meist in den Schulferien. Die Gesamtmaßnahmen sollen frühestens 2020 abgeschlossen sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen