Marihuana Razzia : Rund 5000 Cannabis-Pflanzen in Hamburg und Schleswig-Holstein entdeckt

Die Mieter beider Fundhäuser wurden vorläufig festgenommen.

Die Mieter beider Fundhäuser wurden vorläufig festgenommen.

Außerdem hat die Polizei über 7000 Euro Bargeld beschlagnahmt. Zwei Männer wurden vorläufig festgenommen.

shz.de von
28. April 2017, 16:58 Uhr

Hamburg/Oststeinbek | Drogenfahnder haben drei professionelle „Indoor-Plantagen“ für Marihuana in Hamburg und in Oststeinbek (Kreis Stormarn) ausgehoben. Bei der Razzia am Donnerstag durchsuchten die Beamten insgesamt acht Wohnungen und Häuser, wie die Polizei am Freitag mitteilte. In einem Gewerbegebäude in Hamburg-Hamm wurden 4.698 Cannabis-Pflanzen und 7.200 Euro Bargeld beschlagnahmt.

Der 50 Jahre alte Mieter des Gewerbegebäudes sowie ein 45 Jahre alter Hauptverdächtiger aus Hamburg wurden bereits dem Haftrichter vorgeführt.

Die Polizei entdeckte außerdem zwei Plantagen in den Kellerräumen zweier Wohnungen in Oststeinbek. Darin wurden 222 beziehungsweise 234 Marihuana-Pflanzen sichergestellt. Die beiden Wohnungsinhaber im Alter von 43 und 48 Jahren seien vorläufig festgenommen worden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert