Schwerer Hausfriedensbruch : „Rote Flora“: Strafanzeige nach „Fettes Brot“-Auftritt

Fettes Brot spielten in der „Roten Flora“ (v.l.): Björn Warns, Boris Lauterbach und Martin Vandreier.
Fettes Brot spielten in der „Roten Flora“ (v.l.): Björn Warns, Boris Lauterbach und Martin Vandreier.

Sie haben in Hamburgs „linksautonomer Hochburg“ gefeiert. Jetzt hat der Besitzer der „Roten Flora“ die Musiker von „Fettes Brot“ angezeigt. Denn er hatte den Auftritt nicht genehmigt.

Avatar_shz von
07. November 2013, 15:33 Uhr

Nach einem Konzert des Hip-Hop-Trios Fettes Brot in der „Roten Flora“ in Hamburg hat der Eigentümer Strafanzeige wegen schweren Hausfriedensbruchs gegen die Band gestellt. „Die juristische Beurteilung obliegt nun der Staatsanwaltschaft Hamburg“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag und bestätigte damit Medienberichte.

Das Konzert am Sonntag hatte für viel Wirbel gesorgt. Noch vor dem Auftritt in dem seit mehr als 20 Jahren von Linksautonomen besetzten Haus im Schanzenviertel hatte „Flora“-Besitzer Klausmartin Kretschmer der Band nach Angaben des Kulturzentrums Hausverbot erteilt. Doch unter dem Jubel ihrer Fans traten Dokter Renz, Björn Beton und König Boris trotzdem auf. Die Band selbst wollte keine Stellungnahme zu der Strafanzeige abgeben.

Der Streit um den geplanten Auftritt der Hip-Hopper war nicht der erste Disput zwischen Kretschmer und den Hausbesetzern. Zuletzt war bekanntgeworden, dass er die „Rote Flora“ zu einem sechsstöckigen modernen Kulturzentrum mit Konzerthalle ausbauen will. Die Linksautonomen hatten die Pläne als grotesk bezeichnet und Widerstand angekündigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen