Vor Auswärtsspiel in Bremen : Rostocker Fußballfans randalieren am Hamburger Hauptbahnhof

Großes Polizeiaufgebot am Freitagnachmittag im Bahnhof.

Großes Polizeiaufgebot am Freitagnachmittag im Bahnhof.

200 Hooligans bedrohen Fahrgäste und Mitarbeiter zweier Metronom-Züge. Es gibt „großen Sachschaden“.

Avatar_shz von
02. März 2018, 21:28 Uhr

Hamburg/Rostock | Rund 200 Fußballfans vornehmlich aus Rostock haben auf dem Weg zu einem Auswärtsspiel nach Bremen bei einem Zwischenhalt am Hamburger Hauptbahnhof randaliert. Vor der Abfahrt eines geplanten Zugs in Richtung Bremen sei es zur „starker Randale“ und „großem Sachschaden“ gekommen, teilte die Eisenbahngesellschaft Metronom am Freitag mit.

„Andere Fahrgäste und unsere Mitarbeiter wurden mit massiver Gewalt bedroht. Die Situation war chaotisch und drohte, vollends außer Kontrolle zu geraten“, hieß es weiter. Die Hamburger Polizei bestätigte den Vorfall.

Die beiden Metronom-Züge, die am Abend eigentlich nach Bremen fahren sollten, blieben im Hamburger Hauptbahnhof. Die Partie des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock bei Werder Bremen II endete später mit einem 1:1-Remis.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert



Nachrichtenticker