zur Navigation springen

Europa-Tournee : Robbie Williams in Hamburg - Chronik einer Karriere

vom

Gleich an zwei Abenden wird der Megastar die Fans in der O2-World in Hamburg zum Schmelzen bringen. Am Mittwoch- und Donnerstagabend steht das Konzert unter dem Motto „Swing Both Ways“. shz.de mit den größten Stationen seiner Karriere.

Hamburg | Sex-Appeal scheint Robbie Williams noch immer zu haben. Wenn der Brite die Bühne betritt, kreischen die Fans. Auch wenn seine Bühnenshow bei seiner Europa-Tournee schick ist und der 40-Jährige in Frack und mit Fliege auf die Bühne kommt: Die Fans rasten aus. So war es in Amsterdam und so war es auch beim ersten Deutschland-Konzert Anfang Mai in Düsseldorf.

Am Mittwoch und am Donnerstag wird der britische Superstar nun in Hamburg gastieren. Offiziell sind beide Konzerte ausverkauft, aber es wurden noch einige Restkarten freigegeben. An beiden Abenden gibt es Swing vom Feinsten in der O2-World. Auf der Tour nach seinem 10. Studioalbum fährt er ein Großprogramm auf: Eine komplette Bühne im Stile der alten Zeit reist mit durch Europa, dazu Tänzerinnen und Bigband. Der Entertainer wandelt wie schon in seinem früheren Album „Swing, When You're Winning“ aus 2001 auf den Spuren von Frank Sinatra, Sammy Davis, Jr. und Dean Martin. Williams hatte auf beiden Swing-Alben zahlreiche große Hits gecovert.

Robbie Williams ist ohne Frage ein Ausnahmekünstler. Seine Konzerte in Hamburg sind Anlass, einen Blick auf die größten Stationen seiner Karriere zu werfen:

zur Startseite

von
erstellt am 21.Mai.2014 | 15:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen