Hamburg-Winterhude : Radfahrer nach Sturz lebensgefährlich verletzt

Polizisten fanden in der Nacht einen verunglückten 65-Jährigen. An der Unfallstelle musste er wiederbelebt werden.

shz.de von
16. Juli 2015, 13:45 Uhr

Hamburg | Ein 65-jähriger Radfahrer ist in der Nacht zum Donnerstag in Hamburg lebensgefährlich verletzt worden. Polizisten fanden den Mann mit schweren Kopfverletzungen am Donnerstagmorgen in Winterhude auf einem Radweg, teilte die Polizei mit. Der Verunglückte habe neben seinem Fahrrad gelegen und schwere, stark blutende Verletzungen im Gesicht und am Kopf aufgewiesen. Er sei nicht ansprechbar gewesen. Nach Lage der Spuren habe der Mann in Höhe einer Bahnunterführung aus nicht erkennbaren Gründen gebremst. Anschließend müsse sich der Sturz ereignet haben.

Nach Angaben der Polizei befindet sich der Unfallort in unmittelbarer Nähe zu einer Baustelle. Der Mann musste von einem Notarzt wiederbelebt werden und wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der behandelnden Ärzte schwebte er am Donnerstagmittag noch in Lebensgefahr.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen