Polizei sucht Zeugen : Radfahrer liegt nach Kollision mit Pkw an den Landungsbrücken im Koma

Zeugen von einem heftigen Aufprall: Windschutzscheibe und Dach des Opel Corsa sind stark eingedrückt.

Zeugen von einem heftigen Aufprall: Windschutzscheibe und Dach des Opel Corsa sind stark eingedrückt.

Nach ersten Auskünften der Polizei starb der Radfahrer. Nun teilte die Polizei mit, dass er sich auf der Intensivstation im Koma befände.

Avatar_shz von
08. Oktober 2019, 10:25 Uhr

Hamburg | Am frühen Morgen gegen 5.55 Uhr kam es im Bereich Landungsbrücken zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Radfahrer wurde hier von einem Auto erfasst und liegt im Koma. Zunächst hatte es geheißen, der Radfahrer sei seinen Verletzungen erlegen.

Zusammenstoß mit enormer Wucht

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befuhr ein 54-Jähriger mit seinem Opel Astra die Straße Bei den St. Pauli Landungsbrücken in Richtung Baumwall. Als er die Grün zeigende Ampel und die Kreuzung zur Helgoländer Allee geradeaus passieren wollte, kam es zur Kollision mit dem Fahrradfahrer. Hierdurch wurde dieser durch die Luft geschleudert und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Der Radfahrer wurde lebensgefährlich verletzt und wurde in Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus transportiert.

Entgegen der ersten Angaben zu seinem Gesundheitszustand wird er dort derzeit intensivmedizinisch behandelt und ist nicht verstorben.

Aus welcher Richtung der Radfahrer auf die Kreuzung gefahren war, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Beamten gehen derzeit davon aus, dass es sich bei ihm um einen 22-jährigen Briten handelt. Der 54-jährige Fahrzeugführer erlitt einen Schock. Seinen Pkw, an dem erheblicher Sachschaden entstanden war, stellten die Verkehrsermittler als Beweismittel sicher.

Der Mann muss mit enormer Wucht gegen die Windschutzscheibe des Wagens geprallt sein. Nicht nur die Scheibe ist gesplittert, auch das Dach wurde eingedrückt. An seinem Fahrrad brach der Rahmen durch.

Der Rahmen des Rennrades brach bei dem Aufprall auseinander.
TV Newskontor

Der Rahmen des Rennrades brach bei dem Aufprall auseinander.

 

Die Straße Bei den St. Pauli Landungsbrücken wurde für die Zeit der Rettungsmaßnahmen und die anschließende Unfallaufnahme gesperrt. Der einsetzende Berufsverkehr staute sich im Bereich Hafenstraße, Reeperbahn und Helgoländer Allee.

Polizei sucht Zeugen

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jeder Polizeidienststelle zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen