In Hamburg und SH : Polizei verhaftet drei mutmaßliche Kokain-Dealer

Die Beamten durchsuchten insgesamt sechs Wohnungen in Hamburg und Schleswig-Holstein.

shz.de von
10. August 2018, 15:32 Uhr

Hamburg | Wegen des Imports größerer Mengen Kokains hat die Polizei am Donnerstag drei Männer verhaftet und sechs Wohnungen in Hamburg und Schleswig-Holstein durchsucht. Im Mittelpunkt der seit Monaten andauernden Ermittlungen stehen zwei 42-Jährige und ein 28-Jähriger, teilte die Polizei mit.

Der jüngere der beiden Tatverdächtigen habe mit Sportbooten gehandelt und offenbar die Überführung einer Jacht aus Brasilien zur Einfuhr einer größeren Menge Kokain nutzen wollen. Ende Juli stellten brasilianische Sicherheitsbehörden im Hafen von Santos eine Jacht mit 233 Kilo Kokain sicher, das den beiden Verdächtigen und einem weiteren 39-jährigen Geschäftspartner des 28-Jährigen zugeordnet werden konnte.

Bei den Durchsuchungen wurden zahllose Beweismittel sichergestellt; die Ermittlungen dauern an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert