Hamburg : Polizei sucht Zeugen: Autos vorsätzlich in Brand gesetzt

Die Spurenauswertung bestätigt, dass die fünf brennenden Autos am Montag vorsätzlich in angezündet wurden.

shz.de von
10. Juli 2018, 15:20 Uhr

Nach den jüngsten Autobränden in Hamburg sucht die Polizei Zeugen der Brandstiftungen. Die Ermittlungen führe der Staatsschutz im Landeskriminalamt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

In der Nacht zum Montag waren drei hochwertige Autos im Stadtteil Ottensen ausgebrannt. Wenig später ging ein Fahrzeug bei einer Autovermietung in Lokstedt in Flammen auf. Zwei andere Autos wurden in Mitleidenschaft gezogen. Unterdessen brannte ein weiteres Fahrzeug im Stadtteil Hohenfelde.

Die Spurenauswertung der Polizei ergab erste Hinweise, wonach die Autos vorsätzlich in Brand gesetzt wurden. Ob es einen Zusammenhang zum Jahrestag der G20-Proteste gibt, konnte eine Polizeisprecherin nicht sagen. „Natürlich ermitteln wir auch in dieser Richtung“, fügte sie hinzu. Es gebe aber bislang kein Bekennerschreiben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert