Kontrollen in Hamburg : Polizei stoppt 147 Rotlichtsünder und betrunkenen Schwerlasttransporter-Fahrer

Wie lange die Ampel auf Rot steht, muss eindeutig belegt werden.
Rotlichtverstöße standen im Fokus der Großkontrolle im Hamburger Stadtgebiet.

Bei Großkontrollen am Mittwoch stoppen die Beamten auch Fahrer mit Handy am Steuer und Gurtmuffel.

von
15. Juni 2018, 11:11 Uhr

Hamburg | Am Mittwoch hat die Hamburger Polizei bei einer Verkehrskontrolle im gesamten Stadtgebiet 311 Fahrzeuge und 324 Personen überprüft. Schwerpunkt der Kontrollen war die „Missachtung von Rotlichtsignalen“, teilte die Polizei am Freitag mit. Demnach stoppte die Polizei 145 Autofahrer und zwei Radfahrer, weil sie über eine rote Ampel fuhren. Darüber hinaus stellten die 112 eingesetzten Polizeibeamten folgende Verstöße am Mittwoch fest:

  • Insgesamt 48 Mal wurden Autofahrer angehalten, weil sie ihr Mobiltelefon während der Fahrt nutzten. 
  • 19 Verstöße gegen die Anschnallpflicht registrierten die Beamten.
  • 34 Mängel an Fahrzeugen wurden festgestellt (technischer Art oder fehlende Papiere).
  • 15 sonstige Ordnungswidrigkeiten wurden geahndet.
  • Ein Autofahrer war ohne Fahrerlaubnis unterwegs.
  • Zwei Verkehrsunfälle wurden während der Kontrollen aufgenommen.
  • Ein Fahrer war unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs.
  • In einem Fall war ein Fahrzeug überladen.
  • Drei Autofahrer wendeten oder bogen falsch ab.
  • In einem Auto wurde ein Kind ohne entsprechenden Kindersitz mitgenommen.
  • Drei Autos wurden festgestellt, deren Betriebserlaubnis aufgrund technischer Veränderungen erloschen war. Eines dieser Fahrzeuge (Dodge Challenger) wurde für eine Begutachtung durch einen Sachverständigen sichergestellt.

In der Nacht zum Freitag stoppte die Polizei den Fahrer eines Schwertransportes auf der Köhlbrandbrücke, da er erheblich alkoholisiert war. Den Beamten im zivilen Provida-Fahrzeug fiel der überbreite Transporter auf dem Weg in Richtung Finkenwerder auf, da er und das Begleitfahrzeug mit Tempo 85 zu schnell unterwegs waren. Erlaubt sind an dieser Stelle 50km/h.

Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten den Alkoholgeruch aus der Fahrerkabine. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein sichergestellt und eine Blutprobenentahme angeordnet. Gegen den 42-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gefertigt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert