Festnahme eines 20-Jährigen : Polizei in Hamburg klärt Serie von Tankstellenüberfällen auf

Die Ermittler kamen dem Tatverdächtigen nach einem Überfall am 10. September auf die Spur – und griffen zu.

shz.de von
16. September 2018, 15:35 Uhr

Hamburg/Trittau | Ermittler des Raubdezernats der Region Wandsbek haben eine Serie von vier Tankstellenüberfällen in Hamburg aufgeklärt. Ein Tatverdächtiger sei einem Haftrichter zugeführt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit.

In der Zeit vom 27. Juli bis zum 10. September ist es zu vier Überfällen auf Tankstellen in Hamburg gekommen, bei denen die Ermittler davon ausgingen, dass sie vom selben Täter begangen wurden. Seit dem 6. September war mit Bildern des ersten Überfalls öffentlich nach dem unbekannten Täter gefahndet worden. Eine „heiße“ Spur hatte sich hierdurch allerdings nicht ergeben.

Nach der letzten Tat vom 10. September kamen die Beamten bei ihren Ermittlungen schließlich auf die Spur eines 20-Jährigen. Nachdem es gelungen war den Tatverdacht gegen ihn zu erhärten, wurde er in der Nacht von Freitag auf Samstag von Zivilfahndern sowie der Polizei Reinbek beim Verlassen seiner Wohnanschrift in Trittau (Kreis Stormarn) vorläufig festgenommen.

Die Wohnung des Tatverdächtigen wurde im Anschluss durchsucht. Hierbei stellten die Ermittler Beweismittel sicher. Im weiteren Verlauf wurde der 20-Jährige, der die Begehung der Taten in einer ersten Aussage vor den Ermittlern einräumte, einem Haftrichter zugeführt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert