Forderung der Opposition in HH : Peter Tschentscher wird nicht vor Ausschuss zu Cum-Ex-Skandal aussagen

Avatar_shz von 15. September 2020, 17:29 Uhr

Der jetzige Bürgermeister war damals Finanzsenator und müsste die Verjährung der Steuerschuld der Warburg Bank erklären.

Hamburg | Entgegen den Forderungen der Opposition wird Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) wohl nicht zur Sondersitzung des Haushaltsausschusses zum Cum-Ex-Skandal erscheinen. „Selbstverständlich wird der Senat Auskunft geben im Haushaltsausschuss“, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer am Dienstag. „Dafür wird der Finanzsenator zur Verfügung stehen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen