Hamburg : Paketzentrum: Austretende Flüssigkeit sorgt für Polizeieinsatz

Die Postfiliale blieb für mehrere Stunden gesperrt.

Die Postfiliale blieb für mehrere Stunden gesperrt.

Die kontaminierten Pakete wurden durch die Feuerwehr gesichert. Eine Gefahr bestand nicht.

shz.de von
20. Juli 2018, 15:50 Uhr

Hamburg | Zu einem Polizeieinsatz in einer Postfiliale am Grindel kam es am Freitag. Nach Angaben der Feuerwehr Paket mit mehreren Flüssigkeiten im Inneren beschädigt worden. Der Inhalt von vier Plastikflaschen trat aus. Zwölf weitere Pakete wurden dadurch von den austretenden Flüssigkeiten beschädigt. „Aus einigen tropfte eine weiße Flüssigkeit“, so Einsatzleiter Dietmar Jeschke von der Feuerwehr Hamburg. „Desweiteren waren weitere kleinere Plastikbeutel mit einem weißen Pulver aufzufinden. Es handelt sich gemäß der Beschriftung und Beprobung um Entwicklerflüssigkeit und Bleichmittel für den Friseurbedarf.“

Die kontaminierten Pakete und Inhalte wurden von der Feuerwehr gesichert. „Die Reste werden von der Stadtreinigung entsorgt und von einer Fachfirma gereinigt. In höherer Konzentration wäre es gesundheitsgefährdend gewesen. Der Kontakt mit der Flüssigkeit und den Schleimhäuten wäre gefährlich. In der Konzentration vor Ort war es nicht gefährlich“, so der Feuerwehrmann.

Die Post blieb noch einige Zeit geschlossen, ob die Filiale überhaupt wieder geöffnet wird, war unklar.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert