Gegenpositionen im Abstimmungsheft : Olympia-Gegner starten Unterschriftensammlung für Referendum

10.000 Unterschriften sind nötig, damit auch Argumente für ein „Nein“ zu Olympia in dem Abstimmungsheft zum Referendum gedruckt werden. Das Heft wird an 1,3 Millionen Wahlberechtigte geschickt.

shz.de von
27. August 2015, 17:25 Uhr

Hamburg | Olympia-Gegner haben ihre Unterschriftensammlung für eine Gegenstellungnahme beim Referendum am 29. November gestartet. Aktivisten reichten am Donnerstag die notwendigen Unterlagen bei der Senatskanzlei ein, wie das Landeswahlamt bestätigte. Um den achtseitigen Text „Argumente für ein Nein zu Olympia“ im Abstimmungsheft unterbringen zu können, müssen die NOlympia-Aktivisten innerhalb von drei Wochen 10.000 Unterschriften sammeln.

Bislang sind in dem Heft, das jedem der rund 1,3 Millionen Wahlberechtigten zugeschickt wird, auf jeweils acht Seiten nur die Positionen des Senats und der Bürgerschaft vorgesehen. Bereits Anfang Juli war die Volksinitiative „Stop Olympia Hamburg“ gestartet, um ebenfalls ihre Positionen im Abstimmungsheft unterzubringen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen