Totes Baby im Jugendschutzhaus Alsterdorf : Oduktionsergebnis: Rechtsmediziner gehen von plötzlichem Kindstod aus

Der Junge war drei Monate alt. Sein Tod war am Montag festgestellt worden.

shz.de von
18. Mai 2016, 14:25 Uhr

Hamburg | Nach dem Tod des drei Monate alten Säuglings in einem Hamburger Jugendschutzhaus gehen die Rechtsmediziner von einem plötzlichen Kindstod aus. Das sei das bisherige Ergebnis der Obduktion, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Weitere feingewebliche Untersuchungen sollen folgen.

Der Tod des Jungen war nach Polizeiangaben am Montagnachmittag festgestellt worden. In dem Jugendschutzhaus im Hamburger Stadtteil Alsterdorf werden Säuglinge und Kleinkinder betreut, die zuvor vom Jugendamt in akuten Notsituationen in Obhut genommen wurden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert