Hamburg Airport : Notlandung einer Lufthansa-Maschine - Flugverkehr war unterbrochen

Der nächtliche Flugverkehr am Hamburger Flughafen stört Anwohner.
Foto:

Der nächtliche Flugverkehr am Hamburger Flughafen stört Anwohner.

Der A319 blockierte die Landebahnen. Es soll Rauch im Cockpit gegeben haben.

shz.de von
16. Juni 2017, 15:47 Uhr

Hamburg | Nach der Sicherheitslandung einer Lufthansa-Maschine ist der Flugverkehr am Hamburger Airport kurzfristig unterbrochen worden. Die A319-Maschine aus Frankfurt blockierte für rund eine halbe Stunde eine der Landebahnen, wie eine Sprecherin des Hamburger Flughafens am Freitag mitteilte.

 

Die Ursache für die Notwendigkeit der Sicherheitslandung war zunächst unklar. Ob es technische Probleme gab, konnte eine Sprecherin der Deutschen Lufthansa zunächst nicht bestätigen. Laut Feuerwehr soll es Rauch im Cockpit gegeben haben. Alle 130 Passagiere konnten nach Angaben des Hamburger Flughafens unverletzt über Rettungstreppen von Bord gehen. Anschließend sei die defekte Maschine von der Bahn geschleppt worden. Nach der halbstündigen Unterbrechung konnte der Flugverkehr wieder fortgesetzt werden, wie die Sprecherin sagte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen