Hamburg-Winterhude : Niedergestochen: Schüler schwebt in Lebensgefahr

An einer Hamburger Berufsschule kommt es zum Streit zwischen zwei Schülern. Dann zückt einer ein Messer.

shz.de von
05. Januar 2016, 18:36 Uhr

Hamburg | An einer Berufsschule im Hamburger Stadtteil Winterhude ist am Dienstag ein 18-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Zuvor war es zu einem Streit zwischen ihm und einem anderen Schüler auf dem Schulgelände gekommen, wie die Polizei mitteilte.

Der 18-Jährige wurde in einem Krankenhaus notoperiert. Nach dem Tatverdächtigen wurde am Dienstagabend noch gefahndet. Die Mordkommission ermittelt, die Polizei sucht nun Zeugen. Weitere Details wollte eine Polizeisprecherin zunächst nicht bekanntgeben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert