Hamburg : Neuer Sponsor rettet EM-Public-Viewing auf dem Heiligengeistfeld

Ein neuer Sponsor bezahlt das größte Fanfest der Hansestadt. Fußball-Fans müssen aber mit Einschränkungen rechnen.

shz.de von
25. April 2016, 16:51 Uhr

Hamburg | Hamburg hat für das große Fan-Fest auf dem Heiligengeistfeld einen neuen Sponsoren gefunden. Damit ist die Veranstaltung nach spontanem Rückzug des einstigen Sponsors Kia gerettet – und bleibt kostenlos. Der Discounter Lidl trete als neuer Titelsponsor auf, teilten die Organisatoren am Montag in Hamburg mit.

Hamburg wäre zur EM ohne großes Public-Viewing-Event geblieben, hätte das Fanfest nicht stattfinden können. Alternativen gab es keine. Mit mehreren hunderttausend Besuchern gehört das Public-Viewing-Event auf St. Pauli seit der Weltmeisterschaft 2006 zu den größten Fanfesten in Deutschland.

Erster Anpfiff für maximal 50.000 Fans auf dem Heiligengeistfeld ist am 12. Juni (21 Uhr), wenn die deutsche Mannschaft in der Vorrunde auf die Ukraine trifft. Danach sollen auch alle weiteren Deutschland-Spiele auf einer 120 Quadratmeter großen LED-Bildfläche zu sehen sein. Scheidet die Löw-Elf aus, wäre dies auch das Ende für das Public Viewing. Die EM wird vom 10. Juni bis 10. Juli in Frankreich ausgetragen.

Erst Anfang April hatte der frühere Sponsor abgesagt, Hamburgs Veranstalter Uwe Bergmann musste kurzfristig einen Ersatz finden. Im Discounter sieht er einen „wichtigen Partner“, der sich bereits im Sportsegment engagiert habe. Lidl-Einkaufschef Jan Bock freute sich, einen Beitrag für ein „gelungenes Fußballfest“ leisten zu können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen