Ersatzbau in Hamburg : Neue Köhlbrand-Querung: Einiges spricht für einen Tunnel

glosemeyer_barbara_75R_7369.jpg von 24. Oktober 2018, 19:24 Uhr

shz+ Logo
Täglich sind Wegewarte in der Stadt beziehungsweise Autobahnmeister auf Kontrollfahrten unterwegs und überprüfen unter anderem die Köhlbrandbrücke.
Die Köhlbrandbrücke

Die Machbarkeitsstudie zur neuen Köhlbrand-Querung zeigt: Eine neue Brücke wäre preiswerter, aber weniger zukunftsfähig.

Hamburg | Das Ende eines Wahrzeichens rückt näher: Spätestens im Jahr 2035 muss die 44 Jahre alte Köhlbrand-Brücke abgerissen werden, weil das Bauwerk in die Jahre gekommen und zu niedrig ist für die großen Containerpötte. Bei der Frage, ob eine neue Brücke oder ein Tunnel die Köhlbrandbrücke ersetzen soll, ist die Stadt nun einen Schritt weiter. Die Machbarkeit...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen