Hamburg : Nadelöhr Hauptbahnhof: Gleis 14 wird überdeckelt

550.000 Menschen nutzen täglich den Hamburger Hauptbahnhof.
550.000 Menschen nutzen täglich den Hamburger Hauptbahnhof.

Es soll eine neue Fahrrad-Großgarage für 700 Räder entstehen. Die Bahnhofsmission bekommt mehr Platz für Sanitäranlagen.

shz.de von
24. Januar 2018, 15:46 Uhr

Hamburg | Es tut sich was am notorisch überlasteten Hamburger Hauptbahnhof. Über den Gleisen am nördlichen Ende der Bahnhofshalle soll ein Neubau für eine vergrößerte Bahnhofsmission und eine Bike-and-Ride-Station entstehen. Das sieht ein rot-grüner Antrag vor, der kommende Woche in der Bürgerschaft beschlossen werden dürfte. Genutzt werden soll dafür die so genannte Auslagerungsfläche zwischen Wandelhalle und Ernst-Merck-Brücke, das Gleis 14 soll zu dem Zweck überdeckelt werden.

Die Maßnahme ist Teil eines beginnenden großen Ausbau- und Modernisierungsprogramms für Deutschlands meistgenutzten Bahnhof. 550.000 Menschen nutzen den Knotenpunkt durchschnittlich am Tag, Gleis- und Bahnsteigkapazitäten können den Bedarf kaum noch decken. Eng ist es in dem 112 Jahre alten Komplex auch für die Passagiere von Fern-, Regional-, S- und U-Bahnen sowie Kunden der Wandelhallenshops und der Gastrobetriebe.

Die bauliche Erweiterung des denkmalgeschützten Hauptbahnhofs ist allerdings höchst kompliziert, ein Konzept mit großen Maßnahmen will die Bahn erst Ende des Jahres vorlegen. Doch auch vorher tut sich einiges. So will die Bahn in diesem Jahr den Langbau an der Westseite für Läden und Restaurants zugänglich machen und zum Glockengießerwall hin öffnen. Die Bahnhofsmission muss daher ausziehen und soll im neuen Mehrzweckbau unterkommen - mit verbessertem Angebot. Grünen-Sozialexpertin Marieke Engels: „Im Zuge der Umbauten ermöglichen wir, dass die Bahnhofsmission um zusätzliche Sanitäranlagen erweitert wird.“

Direkt daneben ist eine Fahrrad-Großgarage mit bis zu 700 Plätzen vorgesehen. SPD-Fahrrad-Experte Lars Pochnicht: „Mit einer Bike-and-Ride-Station verbessern wir die Verkehrssituation am Hauptbahnhof. Immer mehr Menschen nutzen das Fahrrad und benötigen gute und sichere Abstellmöglichkeiten.“ Sein grüner Kollege Martin Bill hofft dort auf weitere Angebote für Radler, etwa einen Fahrradverleih und eine Reparaturwerkstatt. Entsprechende Ideen werden geprüft.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Stadt begonnen, das Bahnhofsumfeld freundlicher zu gestalten. Die Flächen zur Kirchenallee wurden erneuert und umgestaltet, dabei auch der Gabenzaun verlegt; die Stadtreinigung hat die Pissoirs modernisiert. Weitere Maßnahmen stehen bevor. Im Sommer wird der Heidi-Kabel-Platz umgebaut, unter anderem soll es dort eine zentrale Gepäckannahme für Kreuzfahrtgäste sowie Cafés geben. Neu gestaltet werden auch Taxistände und Fahrradständer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen