zur Navigation springen

Niederbaumbrücke im Hamburg : Nach Unfall mit einem Toten: Experten sollen Ursache klären

vom

Ein mit vier Männern besetzes Auto stürzt in die Elbe. Der 20-jährige Beifahrer kommt ums Leben.

shz.de von
erstellt am 05.Dez.2016 | 13:44 Uhr

Hamburg | Nach dem tragischen Autounfall mit einem Toten in der Elbe am Wochenende in Hamburg helfen Sachverständige bei den Ermittlungen zur Unglücksursache. Die Experten sollen unter anderem Erkenntnisse zur Geschwindigkeit und dem technischen Zustand des Autos sowie über mögliche Straßenglätte liefern, wie ein Polizeisprecher am Montag berichtete.

Am Sonnabend war ein mit vier jungen Männern besetztes Auto von der Niederbaumbrücke in der Nähe der Elbphilharmonie in die eiskalte Elbe gestürzt. Der 20-jährige Beifahrer überlebte den Unfall nicht. Der gleichaltrige Fahrer sowie die 18 und 19 Jahre alten jungen Männer auf der Rückbank konnten sich selbst aus dem Wagen retten und an Land schwimmen. Sie wurden mit leichten Unterkühlungen in ein Krankenhaus gebracht.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert