zur Navigation springen

Hamburg-Harburg : Nach tödlichen Schüssen auf Autofahrer: Polizei nimmt Verdächtigen fest

vom

Der 21-Jährige steht im Verdacht, am 9. Juni einen 43-Jährigen erschossen zu haben. Ein möglicher Mittäter sitzt seit dem 10. Juni in U-Haft.

shz.de von
erstellt am 26.Jun.2016 | 13:26 Uhr

Hamburg | Nach den tödlichen Schüssen auf einen Autofahrer Anfang Juni in Hamburg-Harburg ist ein 21-Jähriger festgenommen worden. Der Mann stehe im Verdacht, am 9. Juni den 43-Jährigen Autofahrer aus einem Wagen heraus erschossen zu haben, teilte die Polizei am Sonntag mit. Fahnder hätten den Mann am Freitag auf der Langenhorner Chaussee aufgegriffen. Gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen, sagte eine Polizeisprecherin.

Das Opfer hatte laut Polizei am Morgen des 9. Juni seinen Wagen gegenüber einer Kita geparkt, als neben ihm ein anderes Auto hielt. Mit einer Waffe schoss der Täter aus diesem Fahrzeug heraus auf den 43-Jährigen. Er traf ihn den Angaben zufolge in Kopf und Hals. Die Reanimierungsmaßnahmen der Sanitäter blieben erfolglos. Noch Stunden nach der Tat lag der Tote unter einer weißen Decke auf der Straße, ein Arm mit einer Kanüle schaute heraus. Zahlreiche Passanten mussten durch die Notfallseelsorge betreut werden.

Anschließend durchkämmte die Polizei mit einem Hubschrauber und mehr als 30 Streifenwagen die Gegend um den Tatort. Wenige Kilometer entfernt stoppten sie einen Kleinwagen und nahmen zwei Männer fest. Einer wurde mangels Beweisen wieder freigelassen. Einem 20-Jährigen wird weiterhin eine Mittäterschaft vorgeworfen, bestätigte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Hauptverdächtiger sei allerdings der nun festgenommene 21-Jährige. Die Polizei sprach von einer Beziehungstat im weitesten Sinne.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert