Prozess startet in Hamburg : Nach Tod eines unterernährten Babys – Opposition fordert Aufklärung

Lorenz 4,5x6-1.jpg von 24. Juni 2019, 16:46 Uhr

Der Säugling starb im November 2017 an Kreislaufversagen. Am Donnerstag müssen sich die Eltern vor Gericht verantworten.

Hamburg | Im Fall des toten Säuglings von Schnelsen hatten die Behörden nach eigenen Angaben keine Hinweise auf eine Gefährdung des Babys. Wie berichtet, war der drei Monate alte untergewichtige Junge im November 2017 gestorben. Seine Eltern müssen sich ab Donnerstag wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten. Das Bezirksamt Eimsbüttel bestätigte am Mont...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert