zur Navigation springen

Supermarkt in Hamburg-Harburg : Nach Tod eines Jungen im „Adese Markt“ - Ermittlungen gegen Betreiber

vom

Ein Vater geht mit seinem vierjährigen Sohn einkaufen. An der Kasse stirbt der Junge – eventuell nach einem Stromschlag.

shz.de von
erstellt am 22.Jun.2016 | 11:14 Uhr

Hamburg | Nach dem Tod eines vierjährigen Jungen in einem Hamburger Lebensmittelmarkt hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen den Betreiber eingeleitet. „Wir ermitteln wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung“, sagte die Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, am Mittwoch. Es werde auch ein Gutachten wegen eventueller technischer Mängel erstellt. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Der Vierjährige war am 31. Mai aus noch ungeklärten Umständen in dem Harburger Supermarkt ums Leben gekommen. Nach Angaben des Vaters hat sein Sohn an der Kasse einen Stromschlag erlitten. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen.

Die Staatsanwaltschaft hat Videoaufzeichnungen sichergestellt, die ausgewertet und auf Vollständigkeit geprüft werden. Der CDU-Politiker David Erkalp hat eine kleine Anfrage mit Fragen an das Ordnungsamt gestellt.

Der Supermarkt bietet Waren aus 40 Ländern an und ist im Stadtteil sehr beliebt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert