zur Navigation springen

Messerattacke in Hamburg-Meiendorf : Nach Streit: 20-Jähriger verletzt Mann lebensgefährlich

vom
Aus der Onlineredaktion

Zwei Männer streiten sich in einem Imbiss. Am Ende ist einer der beiden schwer verletzt.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2015 | 15:43 Uhr

Hamburg | Ein 30-jähriger Mann ist in der Nacht zum Samstag in Hamburg-Meiendorf durch eine Messerattacke lebensgefährlich verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war er in einem Imbiss in einen Streit mit einem 20-Jährigen geraten. Kurze Zeit später eskalierte die Auseinandersetzung auf der Straße, der Jüngere zog ein Messer und verletzte den 30-Jährigen am Oberkörper.

Nach der Attacke flüchtete der Messerstecher. Im Laufe des Samstages stellte sich der 20-Jährige aber in Begleitung seines Anwaltes der Mordkommission, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der 30-Jährige konnte durch eine Notoperation gerettet werden. Der 20-Jährige war der Polizei bereits durch frühere Gewaltdelikte bereits bekannt. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt. Der Hintergrund des Streits ist noch unklar.

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert