Zwei Verletzte : Nach Schüssen in Hamburg-Dulsberg: Täter weiter auf der Flucht

Die Schüsse fallen nahe der U-Bahnstation Alter Teichweg. Die Hintergründe sind immer noch unklar.

shz.de von
14. März 2018, 09:53 Uhr

Hamburg | Einen Tag nach Schüssen im Hamburger Stadtteil Dulsberg auf zwei Männer ist der Täter weiter auf der Flucht. Zur Identität des Flüchtigen konnte die Polizei am Mittwoch noch keine Angaben machen. Auch das Motiv der Tat war nach wie vor unklar. Bei den beiden Verletzten handelte es sich um zwei Männer im Alter von 36 und 44 Jahren, wie Polizeisprecherin Heike Uhde in Hamburg mitteilte.

Am späten Dienstagnachmittag hatte der Schütze in der Nähe der U-Bahnstation Alter Teichweg das Feuer auf die beiden Männer eröffnet. Die Opfer erlitten nach Polizeiangaben Beinschussverletzungen und schwebten nicht in Lebensgefahr. Die Mordkommission nahm die Ermittlungen wegen versuchter Tötung auf.

Mindestens ein Täter sei vom Tatort an der Ecke Tondernstraße/Nordschleswiger Straße mit einem Pkw geflüchtet, teilt die Polizei weiter mit. Die Schussverletzungen an den Beinen der beiden Opfer seien vor Ort medizinisch versorgt worden. Danach seien beide Männer in ein Krankenhaus gebracht worden.

„Die Situation vor Ort ist sicher“, twitterte die Polizei am Dienstag nach dem Vorfall. Aufgrund des Polizeieinsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen. Eine Sperrung der U1 zwischen Wandsbek-Gartenstadt und Wandsbek-Markt sei inzwischen wieder aufgehoben worden.

 

Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei dauern an. Die Ermittlungen, auch zu den Hintergründen der Tat, dauern an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert