Hamburg : Nach Messerangriff in Jenfeld: Tatverdächtiger festgenommen

Eine Frau wird in ihrem Haus niedergestochen – von einer Unbekannten, hieß es zunächst. Nun gibt es offenbar eine Wende.

Avatar_shz von
05. Dezember 2017, 19:11 Uhr

Hamburg | Eine Woche nach dem Messerangriff auf eine 34-jährige Frau in ihrer Wohnung in Jenfeld gibt es offenbar eine Wende. Nach Angaben der Polizei handelt es sich möglicherweise doch um eine Beziehungstat. Ein Spezialeinsatzkommando stürmte am Montagabend ein Haus in der Rodigallee und nahm einen Tatverdächtigen fest.

Die 34 Jahre alte Frau wurde bei dem Angriff im Brustbereich schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Das Opfer erzählte den Beamten, sie sei von einer dunkel gekleideten, unbekannten Frau niedergestochen worden. In der Wohnung des Opfers stellten die Beamten die mutmaßliche Tatwaffe sicher.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert