zur Navigation springen

Hamburg-Uhlenhorst : Nach G20-Ausschreitungen: In Hamburg brennen wieder fünf Autos

vom

Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Hinweise auf einen politischen Hintergrund gab es zunächst nicht.

Nur wenige Tage nach den Krawallen während des G20-Gipfels haben in Hamburg in der Nacht zum Mittwoch wieder fünf Autos gebrannt, darunter auch ein VW aus Stormarn. Im Stadtteil Uhlenhorst seien um zwei Uhr und 2.12 Uhr in zwei unterschiedlichen Straßen (Petkumstraße/Ecke Uhlenhorster Weg und Ulmenau unter der U-Bahn-Brücke) jeweils drei und zwei Fahrzeuge erheblich durch Flammen beschädigt worden, wie ein Feuerwehrsprecher am Morgen sagte. Nach Angaben der Polizei wurden vier weitere Autos durch die Hitze beschädigt.

Die Feuerwehr geht von Brandstiftung aus, wie ein Sprecher am Morgen sagte. Laut eines Polizeisprechers gab es auch am Mittag noch keine Hinweise auf mögliche Täter oder deren Motive. Anzeichen auf einen politischen Hintergrund, etwa in Form eines Bekennerschreibens, gäbe es noch nicht, erklärte der Sprecher weiter.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 12.Jul.2017 | 07:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert