„Hanseboot 2013“ : Nach der Messe ist vor der Messe

Ausstellungshalle der „Hanseboot“ in Hamburg. 600 Aussteller aus 18 Nationen zeigen Boote, Ausrüstung und Trends der Branche.
Ausstellungshalle der „Hanseboot“ in Hamburg. 600 Aussteller aus 18 Nationen zeigen Boote, Ausrüstung und Trends der Branche.

Die Internationale Bootsmesse ist vorüber. In diesem Jahr wollten rund 80.000 Menschen Boote und Yachten bei der „Hanseboot“ bestaunen. Für die Veranstaltung im nächsten Jahr gibt es bereits konkrete Pläne.

shz.de von
03. November 2013, 18:44 Uhr

Hamburg | Rund 80.000 Menschen haben in diesem Jahr die Internationale Bootsmesse „Hanseboot 2013“ in Hamburg besucht. „Unsere Bilanz nach neun Tagen ‚Hanseboot‘ ist positiv“, sagte Messe-Chef Bernd Aufderheide am Sonntag. Vor allem das neue Hallenkonzept habe sich als Schritt in die richtige Richtung erwiesen und sei von den Ausstellern gelobt worden. Durch die höhere Auslastung der Ausstellungsfläche sei die Atmosphäre in den Hallen lebendiger und geschäftiger als im Vorjahr gewesen. Vom 26. Oktober bis zum 3. November hatten rund 600 Aussteller aus 18 Nationen an die 400 Boote und Yachten sowie Ausrüstung und Zubehör präsentiert.

Laut einer Befragung der Besucher war der häufigste Grund für einen Besuch der Bootsmesse die Suche nach Informationen über Neuheiten (58 Prozent). Mehr als im vergangenen Jahr wollten die Besucher zudem Beratung bekommen (36 Prozent; plus neun Prozentpunkte) oder Produkte kaufen (26 Prozent; plus vier Prozentpunkte). Entsprechend hat der Käuferanteil um drei Prozentpunkte auf 36 Prozent zugenommen. Die Zahlen spiegeln sich auch in den Aussagen der Aussteller wider. So wurde die hohe Fachkompetenz und die Qualität der „Hanseboot“-Besucher vielfach gelobt.

Auch der Deutsche Boots- und Schiffbauer-Verband (DBSV) als ideeller Träger der „Hanseboot“ zeigte sich mit dem Messeverlauf zufrieden. „Die DBSV-Mitglieder auf unserem Gemeinschaftsstand waren zufrieden und haben viele konkrete Aufträge erhalten. Die absolute Trendwende ist noch nicht erreicht, aber die Stimmung wird deutlich besser“, erklärte DBSV-Geschäftsführer Claus-Ehlert Meyer.

„Getreu dem Motto ‚Nach der Hanseboot ist vor der Hanseboot‘ haben wir schon jetzt mit den Planungen für das kommende Jahr begonnen“, sagte Aufderheide mit Blick auf das Jahr 2014, für das die Stadt Hamburg das „Jahr des Wassersports“ ausgerufen hat. „Der Titel bietet den idealen Rahmen, um die 55. ‚Hanseboot‘ mit neuen Konzepten und Aktionen für Aussteller und Besucher noch attraktiver zu gestalten. So freuen wir uns schon jetzt auf das Comeback des ‚Hanseboot‘-Hafens im City-Sporthafen am Baumwall“. Dort solle nach Abschluss der aufwendigen Baumaßnahmen für den Gewässer- und Hochwasserschutz eine neu gestaltete Uferpromenade zum Flanieren einladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen