Hamburg : Nach Brandanschlag auf Obdachlose: Haftbefehl erlassen

Die Schlafstätte der Obdachlosen befindet sich auf einem Parkdeck.

Die angezündete Schlafstätte der Obdachlosen auf einem Parkdeck.

Der Tatverdächtige war auf Überwachungskameras zu sehen. Es wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

shz.de von
03. Februar 2017, 10:42 Uhr

Hamburg | Nach einem Brandanschlag auf zwei Obdachlose in Hamburg ist gegen einen 29-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen worden. Der Mann sitze in Untersuchungshaft, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag zu entsprechenden Medienberichten.

Auf die Spur des bereits polizeibekannten Mannes war die Polizei nach eigenen Angaben durch die Auswertung von Videoaufnahmen gekommen. Der 29-Jährige steht im Verdacht, in der Nacht zum Dienstag die Schlafstätte von zwei Obdachlosen in einem Parkhaus an den Landungsbrücken angezündet zu haben. Die beiden 32 Jahre und 43 Jahre alten Männer waren dabei leicht verletzt worden.

Laut Hamburger Feuerwehr wurden die Rettungskräfte um 2.38 Uhr von Passanten zu dem Parkdeck Höhe Brücke C in Hafennähe gerufen. Dort fanden sie nach eigenen Angaben einen etwa drei Quadratmeter großen, brennenden Müllhaufen vor. Die beiden Männer hatten laut den Polizeiangaben nebeneinander in einem Parkhaus in Hafennähe geschlafen.

Offensichtlich hatten sie den Brand rechtzeitig bemerkt. Sie kamen allerding in ein Krankenhaus, das sie nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen konnten.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert