zur Navigation springen

Feuer-Tragödie in Hamburg : Mutter und zwei Kinder sterben bei Brand

vom

Tragödie in der Eimsbütteler Straße in Hamburg-Altona: Zwei Jungen und ihre Mutter sterben bei einem Brand in ihrem Wohnhaus. Todbringend war der heiße Rauch.

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2014 | 23:05 Uhr

Hamburg | Bei einem Brand in einem Wohnhaus im Hamburger Stadtteil Altona sind eine Mutter und ihre beiden sechs und sieben Jahre alten Kinder ums Leben gekommen. 27 leicht verletzte Menschen wurden in einer Klinik ambulant versorgt, sagte ein Sprecher der Polizei. Die meisten von ihnen konnten am Donnerstag entlassen werden. Ein Sprecher der Feuerwehr sprach von einem der schlimmsten Brände seit Jahren.

An der Unfallstelle spielten sich dramatische Szenen ab. Dichter Rauch zog durch die fünf Etagen nach oben. In Panik versuchten die Bewohner durchs Treppenhaus zu flüchten - ein verhängnisvoller Fehler in dieser Situation, denn nun zog der Rauch auch in die Wohnungen hinein.

Als die ersten Löschzüge der Feuerwehr am Brandort eintrafen, standen Frauen, Männer und Kinder um Hilfe schreiend am Fenster, sagte Martin Schneider, Sprecher der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte retteten zwölf Bewohner über Drehleitern, weitere sechs über tragbare Leitern und weitere mit Fluchthauben über den Treppenraum. „Wir haben uns hier von Geschoss zu Geschoss durchgekämpft“, sagte Schneider.

Als die Feuerwehrleute bis zum Dachgeschoss durchgedrungen waren, fanden sie die drei leblosen Körper vor. Die Frau und die Kinder versuchten wohl, durch das verrauchte Treppenhaus zu fliehen.

 

Ersten Erkenntnissen zufolge könnte ein technischer Defekt in einem Stromkasten im Erdgeschoss den Brand ausgelöst haben. Ein Zeuge will unmittelbar vor Brandausbruch einen „Blitz“ gesehen haben, der aus dem Verteilerkasten im Treppenhaus kam. Das Feuer selbst war offenbar nicht so groß, schlimmer war die starke Rauchentwicklung, unter anderem durch verschmorte Kabel.

Das Feuer habe enorm viel Rauch produziert, sagte Schneider. „Der heiße Rauch ist nach oben gestiegen wie in einem Kamin, und oben hat sich die Hitze gestaut.“ Es gebe dort massive Verbrennungen, obwohl da kein Feuer gewesen sei. Der Rauch habe letztlich zum Tode der 33 Jahre alten Frau und ihrer beiden Jungen geführt, sagte Schneider. Nach Angaben der Feuerwehr begann der Einsatz kurz nach 20 Uhr.

Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, sagte Ulrike Sweden, Sprecherin der Polizei. Die Notfallseelsorge der Feuerwehr sowie das Kriseninterventionsteam betreuten die Betroffenen und die Einsatzkräfte der Feuerwehr.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert