zur Navigation springen

Hamburg-Rahlstedt : Mutter soll versucht haben, ihren zwölfjährigen Sohn zu ertränken

vom

Eine Frau aus Hamburg hat offenbar versucht, ihr Kind in der Badewanne zu töten. Die Hintergründe sind unklar.

shz.de von
erstellt am 14.Feb.2016 | 15:30 Uhr

Die Vorwürfe sind kaum zu fassen: Ein 44 Jahre alt Hamburgerin soll versucht haben, ihren Sohn (12) in der Badewanne zu ertränken. Die Frau aus Rahlstedt teilte dies am Freitagmittag einer Rettungswagenbesatzung mit. Zuvor hatte eine besorgte Freundin nach einem Telefonat mit der Tatverdächtigen die Feuerwehr alarmiert. Daraufhin wurde die Polizei informiert. Die Rettungssanitäter versorgten den Jungen, der nur leicht verletzt war. Bei einer rechtsmedizinischen Untersuchung wurden am Hals entsprechende Spuren festgestellt.

Die Mutter wurde festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Hamburg führte die Beschuldigte am Samstag einem Haftrichter vor, der einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erließ. Die Hintergründe der Tat seien noch nicht bekannt, sagte ein Polizeisprecher. Zu einer möglichen psychischen Erkrankung der Tatverdächtigen konnte der Sprecher nichts sagen. Der Kinder- und Jugendnotdienst hat das Kind in Obhut genommen. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert