zur Navigation springen

Hamburg : Mutmaßlicher Vergewaltiger einer 14-Jährigen flüchtet aus Heim

vom

Der Jugendliche floh schon vor mehr als einer Woche aus einem Heim in Lüneburg, sagt die Staatsanwaltschaft.

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2016 | 13:09 Uhr

Hamburg | Zwei wegen Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Hamburg-Harburg verhaftete Jugendliche sind aus Heimen geflüchtet. Einer von ihnen im Alter von 16 Jahren sei kurz nach seiner Flucht aus einer Hamburger Einrichtung von der Polizei gefasst und in Untersuchungshaft gebracht worden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nana Frombach. Der andere, ein 14-Jähriger, sei bereits am 21. März aus einem Heim in Lüneburg entwichen. Nach ihm werde gefahndet.

Die beiden Jugendlichen sowie ein weiterer 16-Jähriger und ein 21 Jahre alter Mann sollen am 11. Februar ein 14-jähriges Mädchen betrunken gemacht und sexuell missbraucht haben. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sollen sie das Mädchen anschließend in einen Hinterhof gelegt haben - leicht bekleidet und besinnungslos. Den vier jungen Männern wird sexueller Missbrauch Widerstandsunfähiger und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst auch wegen versuchten Mordes ermittelt. Darum kamen alle vier Verdächtigen in Untersuchungshaft.

Weil der Tatvorwurf dann abgeschwächt wurde, mussten der 14-Jährige und der 16-Jährige nach dem Jugendgerichtsgesetz in Heime verlegt werden, wie Frombach erläuterte. Für den anderen 16-Jährigen kam das nicht in Frage, weil er erst nach einer Fahndung festgenommen worden war.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert