zur Navigation springen

Disney-Hit : Musical: Aladdin kommt nach Hamburg

vom

Von New York in die „Neue Flora“: Ab Herbst 2015 wird die Geschichte um die Wunderlampe und die drei Wünsche aufgeführt.

Nun also doch: Das Disney-Musical „Aladdin“ kommt nach Hamburg. Ab Herbst 2015 werde das Broadway-Stück in der „Neuen Flora“ gespielt, teilte Veranstalter Stage Entertainment am Mittwoch mit. Die Produktion mit viel Orient-Romantik samt Fliegendem Teppich war bereits für das neue Stage-Theater im Hafen im Gespräch, in dem statt dessen „Das Wunder von Bern“ am 23. November seine Welturaufführung erleben wird.

Stage-Deutschland-Chefin Uschi Neuss sieht „Aladdin“, aktuell am New Yorker Broadway umjubelt, als Erfolgsgaranten: „Wir freuen uns, nach den unglaublichen Erfolgen von 'Der König der Löwen' und 'Tarzan' den nächsten großen Disney-Hit nach Deutschland holen zu können.“ Hamburg sei als Musicalhauptstadt der perfekte Standort für die Europapremiere.

Die Gesichtete um Prinz Ali, Prinzessin Jasmin, die Wunderlampe und die sprichwörtlichen drei Wünsche feierte als Neuproduktion am 20. März dieses Jahres sein spektakuläres Broadway-Comeback. Das Stück basiert auf dem Disney-Zeichentrickfilm von 1992, der aus „Aladin und die Wunderlampe“ aus den „Märchen aus 1001 Nacht“ eine Liebesgeschichte macht.  

Stage zeigt in Hamburg eine Lizenzproduktion der New Yorker Vorlage, die in diesem Jahr den Tony Award gewonnen hat, die wichtigste Branchenauszeichnung in den USA. Verantwortlich zeichnet die Creme de la Creme der dortigen Musical-Szene. Die Musik stammt vom achtfachen Oscar-Gewinner Alan Menken („Die Schöne und das Biest“, „Sister Act“), die Texte von Howard Ashman („Die Schöne und das Biest“; „Arielle, die Meerjungfrau“), Tim Rice („Evita“, „Aida“) sowie Chad Beguelin („The Wedding Singer“), der auch das Buch schrieb. Regie und Choreografie liegen bei Casey Nicholaw („The Book of Mormon“).

Stage-Chefin Uschi Neuss sieht das Arabien-Melodram als „ideale Ergänzung in unserem Portfolio“. Dafür muss in Hamburg „Das Phantom der Oper“ Platz machen, das seit rund einem Jahr als Interimsprogramm in der „Neuen Flora“ gespielt wird. Zusätzliche Stage-Produktionen an der Elbe sind der „König der Löwen“ im Hafen sowie „Rocky“ im Operettenhaus.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2014 | 18:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen