zur Navigation springen

Hamburg-Harburg : Mordfall aufgeklärt – nach elf Jahren

vom

Ein 44-Jähriger soll im Jahr 2003 einen Mann in Hamburg-Harburg niedergestochen haben. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2014 | 17:07 Uhr

Hamburg | Elf Jahre nach einem Mord in Hamburg-Harburg ist ein 44 Jahre alter Mann als Tatverdächtiger festgenommen worden. Er soll am 4. Oktober 2003 einen damals 38 Jahre alten Mann mit Messerstichen in den Oberkörper verletzt haben, als dieser morgens noch schlief. Dem Opfer gelang es damals noch, aus der Wohnung zu flüchten, bevor der Täter ihm weitere Stiche sowie eine Schnittverletzung am Hals zufügen konnte. Der 38-Jährige starb vor dem Haus.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag gemeinsam mitteilten, soll dem mutmaßlichen Täter am Mittwoch der Haftbefehl am Amtsgericht Hamburg verkündet werden. Ein wegen dieser Tat eingeleitetes Ermittlungsverfahren musste Anfang 2006 zunächst eingestellt werden.

Wegen neuer Erkenntnisse wurde seit Ende 2012 aber wieder ermittelt. Als sich der dringende Tatverdacht des Mordes gegen den 44-Jährigen herausstellte, erwirkte die Staatsanwaltschaft Hamburg am 25. September einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert