Greenpeace Kampagne : Mit Soul für die Antarktis – Musiker Gwildis wirbt für Schutzgebiet

Beeindruckt von Storms Protagonisten Hauke Haien: Musiker Stefan Gwildis bringt die Geschichte um den Deichgrafen auf die Bühne.
Der Hamburger Stefan Gwildis setzt sich mit Greenpeace für den Schutz der Antarktis ein.

Greenpeace will das größte Meeresschutzgebiet der Welt errichten – Mithilfe von Antarktisbotschafter Stefan Gwildis.

shz.de von
15. August 2018, 11:21 Uhr

Hamburg | Musiker Stefan Gwildis (59) wird Antarktisbotschafter für Greenpeace. „Es ist bitter – der Klimawandel bedroht die antarktischen Gewässer, und der Mensch setzt durch Fischerei und Vermüllung diesen faszinierenden Lebensraum noch weiter unter Druck“, erklärte der Hamburger am Mittwoch in einer Mitteilung der Umweltorganisation. Jetzt biete sich die einmalige Chance, das größte Meeresschutzgebiet der Welt im Weddellmeer einzurichten. Das Wedellmeer liegt zwischen Antarktischer Halbinsel und Ostantarktis.

Greenpeace wirbt derzeit in rund 70 Städten Deutschlands mit gelben Schildern für den Schutz der Antarktis. Einen der Wegweiser zum antarktischen Weddellmeer, die Richtung und Entfernung angeben, wird Soulsänger Gwildis am Freitag (17. August) auf der Hamburger Elbinsel Kaltehofe einweihen. Greenpeace will mit der Kampagne Unterschriften sammeln, um einen Antrag der Europäischen Union bei der Antarktis-Kommission CCAMLR zu unterstützen.

Niedersachsen, Hildesheim: Ein Wegweiser zum arktischen Weddelmeer gibt in der Innenstadt die Richtung an. Es sollen 14 382 Kilometer sein. Mit dem Hinweis will Greenpeace auf den Schutz der Antarktis aufmerksam machen.
Holger Hollemann,dpa

Niedersachsen, Hildesheim: Ein Wegweiser zum arktischen Weddelmeer gibt in der Innenstadt die Richtung an. Es sollen 14.382 Kilometer sein. Mit dem Hinweis will Greenpeace auf den Schutz der Antarktis aufmerksam machen.

 

Die Kommission wird im Oktober über ein mögliches neues Schutzgebiet im Weddellmeer entscheiden. Es geht um ein 1,8 Millionen Quadratkilometer großes Areal. Das ist etwa die fünffache Fläche Deutschlands.

Zuvor hatte bereits der spanische Oscar-Preisträger Javier Bardem in der Antarktis für das Schutzgebiet geworben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen