Handystreit in Hamburg-Eidelstedt : Messerstecherei: 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt

In Hamburg-Eidelstedt eskaliert ein Streit zwischen Jugendlichen. In der Auseinandersetzung ging es um ein Handy.

shz.de von
17. Juni 2014, 17:34 Uhr

Hamburg | Bei einer Messerstecherei in Hamburg-Eidelstedt ist in der Nacht zum Dienstag ein 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Ein 18-Jähriger erlitt schwere Schnitt- und Stichverletzungen, ein 17-Jähriger leichte Blessuren, wie die Polizei mitteilte. Hintergrund des Streits sei ein untereinander begangener Handyraub gewesen. Der 17-Jährige, der Opfer des Raubes war, habe die Tat mit dem 19-Jährigen klären wollen, hieß es. Beide seien jedoch mit Freunden zu der Verabredung gekommen, eine verbale Auseinandersetzung sei eskaliert.

Der 19-Jährige schwebte am Dienstag nach mehreren Operationen weiter in Lebensgefahr. Der 18-jährige wurde ebenfalls in einem Krankenhaus operiert. Die drei anderen Jugendlichen, darunter auch der leicht verletzte 17-Jährige, seien bei einer Sofortfahndung festgenommen worden. Sie sollten dem Haftrichter vorgeführt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert