Schwere Verletzungen : Messerattacke in Hamburg-Billstedt - Eifersuchtsdrama?

Ein 30-Jähriger wird auf offener Straße mit einem Messer angegriffen. Er wird notoperiert.

shz.de von
18. Oktober 2015, 14:50 Uhr

Hamburg | Auf offener Straße ist ein 33-jähriger Mann am Samstagabend in Hamburg-Billstedt niedergestochen und schwer verletzt worden. Das Opfer sei nach dem Verlassen der Wohnung einer Bekannten auf deren Ex-Freund getroffen und mit diesem in einen Streit geraten, berichtete die Polizei am Sonntag. In dessen Verlauf soll der 30-jährige Tatverdächtige mehrfach auf sein Gegenüber eingestochen haben. Dieser schaffte es, sich schwer verletzt in die Wohnung seiner Bekannten zu retten, die daraufhin die Polizei alarmierte. Das Opfer musste mit lebensgefährlichen Verletzungen im Brustbereich in einer Klinik notoperiert werden, woraufhin sich sein Zustand stabilisierte.

Der flüchtige Tatverdächtigen konnte kurze Zeit später vorläufig festgenommen werden. Die Polizei ging am Sonntag zunächst davon aus, dass der Tatverdächtige sein Opfer aus Eifersucht niedergestochen hatte.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert