zur Navigation springen

Hamburg : Messerangriff im Bus: Polizei fasst Verdächtigen

vom

Der 16-Jährige war mit einem anderen Fahrgast wegen zu lauter Musik in Streit geraten und hatte ihn niedergestochen.

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2017 | 10:55 Uhr

Hamburg | In einem Streit um laute Musik in einem Hamburger Linienbus ist ein 25-Jähriger niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Nun wurde der 16-jährige mutmaßliche Täter am Mittwoch in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Billstedt festgenommen. Er sei bereits vor den Haftrichter gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. „Umfangreiche Ermittlungen haben zu dieser Festnahme geführt.“

Nach Angaben der Polizei hatte der 25-Jährige am Freitagabend in dem Metro-Bus der Linie 7 mit drei Freunden über mitgebrachte Boxen laute Musik gehört. Demnach beschwerten sich andere Fahrgäste, eine weitere Gruppe Jugendlicher fing an zu schimpfen, darunter auch der 16-Jährige. Daraufhin sprang der 25-Jährige auf und schimpfte zurück. Es kam zu einem Gerangel, bei dem der 16-Jährige den 25-Jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzte.

Der Täter flüchtete unmittelbar nach dem Angriff. Auch der Verletzte verließ an einer Haltestelle im Stadtteil Barmbek den Bus und schleppte sich noch einige Meter weiter, ehe er auf der Straße zusammenbrach. Er wurde noch am selben Abend notoperiert und war danach außer Lebensgefahr. Die Ermittlungen dauern an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert