zur Navigation springen

Hamburg : Zwei schwere Motorradunfälle in Hamburg

vom

Ein Biker stirbt nach einem Sturz. Ein zweiter kämpft nach einem Zusammenstoß mit einem Auto um sein Leben. In Hamburg kam es zu zwei schweren Motorrad-Unfällen.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2014 | 14:08 Uhr

Am Wochenende sind bei zwei Unfällen ein Motorradfahrer getötet und ein weiterer lebensgefährlich verletzt worden. Am Samstagvormittag wollte ein Autofahrer im Stadtteil Horn mit seinem Wagen auf der B5 auf die linke Spur wechseln, als er auf dieser einen vermutlich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fahrenden Motorradfahrer bemerkte, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Autofahrer ordnete sich wieder in der rechten Spur ein, der 59-jährige Motorradfahrer hatte aber bereits stark gebremst und dabei die Kontrolle über seine Maschine verloren. Er stürzte und prallte gegen die Mittelleitplanke. Er starb später im Krankenhaus an seinen Kopfverletzungen.

Am Samstagabend ist ein 34 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Unfall im Hamburger Stadtteil Rotherbaum lebensgefährlich verletzt worden. Ein 30-jähriger Autofahrer habe verbotenerweise versucht, über Busspuren zu wenden und dabei den Motorradfahrer übersehen, teilte die Polizei mit. Der Motorradfahrer kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert