zur Navigation springen

Streiks und Sturm : Weniger Passagiere am Hamburger Flughafen

vom

Erst Schnee, dann Streik, dann zwei Stürme: In Hamburg ging die Zahl der Fluggäste 2013 zurück. In diesem Jahr will der Flughafen die Marke von 14 Millionen Passagieren knacken.

Hamburg | Der Hamburger Flughafen ist durch Streiks, Stürme und Schnee 2013 gebeutelt worden. Die Zahl der Passagiere sei im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent auf 13,5 Millionen zurückgegangen, teilte die Flughafen Hamburg GmbH am Freitag mit.

Darin habe sich auch das geringere Streckenangebot von Air Berlin widergespiegelt. Dennoch habe es ein „zufriedenstellendes Ergebnis“ gegeben. Sieben Streik- und drei Sturmtage legten den Flughafen 2013 weitgehend lahm. Auch der lange Winter mit seinem Schneechaos zu Jahresauftakt führte zu Beeinträchtigungen im Flugverkehr.

Die Marke von 14 Millionen Passagieren will der fünftgrößte deutsche Flughafen in diesem Jahr knacken. Mehrere Fluggesellschaften wie Germanwings, Easyjet, Norwegian und die griechische Aegean Airlines bieten mehr Strecken und Reiseziele an. Der Streckenmix aus Ferien- und Geschäftsreisezielen verbunden mit kurzen Wegen und gutem Service hätten sich als Erfolgsrezept bewiesen, berichtete Flughafenchef Michael Eggenschwiler.

Zwar ging die Zahl der Flüge 2013 um 5,9 Prozent auf rund 144.000 zurück, was dem Niveau vor 20 Jahren entspreche. Jedoch setzten die Airlines größere Maschinen ein, so dass die Zahl der pro Flug transportierten Reisenden um 4,4 Prozent auf 104,9 stieg. Die Zahl der Starts und Landungen (je 197) betrug durchschnittlich 394 pro Tag.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Jan.2014 | 16:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen