zur Navigation springen

Hamburg : Warnschuss der Polizei beendet Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft

vom

Ein Streit zwischen einem Jungen und einem Mädchen endet in einer Massenschlägerei. Sechs Menschen werden verletzt.

Hamburg | Nur mit einem Warnschuss hat die Polizei einen außer Kontrolle geratenen Streit in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Hamburg-Fischbek beenden können. Den Angaben von Sonntag zufolge waren am Samstag zunächst ein syrisches Mädchen und ein tschetschenischer Junge aneinandergeraten. Im Verlauf des Streits mischten sich die beiden Väter ein und gerieten selbst aneinander.

Zunächst habe der Vater des Jungen den Ort verlassen, dabei aber mit seiner Rückkehr in einer Gruppe gedroht. Als die Besatzung eines Funkstreifenwagens den Sachverhalt klären wollte, erschien laut Polizei plötzlich eine 30 bis 40 Mann starke und mit Schlagwerkzeugen bewaffnete Gruppe. Es sei zu einer Schlägerei gekommen, bei der unter anderem Stangen eingesetzt worden seien.

Nach dem Warnschuss eines Beamten habe sich die Situation schlagartig beruhigt und die bewaffneten Schläger seien geflüchtet, berichtete die Polizei. Eine Fahndung nach ihnen mit zehn Streifenwagen blieb ohne Erfolg. Sechs Beteiligte wurden verletzt, einer musste ins Krankenhaus.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 23.Jul.2017 | 15:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert